9 Möglichkeiten, wie aus einem persönlichen Blogger ein Nischen-Blogger werden kann

Wer ist der persönliche Blogger??


Ein Träumer, würde jemand sagen. Eine Person mit zu viel Freizeit, jemand anderes würde sich beschweren.

Weder der eine noch der andere, sage ich.

Ich bin ein persönlicher Blogger.

Aber ich bin auch ein Nischen-Blogger.

Jerry Low hat mich als Mitarbeiter bei WHSR. Ich arbeite als freiberuflicher Autor, Blogger und Texter auch für andere Kunden. Ich betreibe Nischen-Blogs und die ganze Woche über dreht sich alles um “ernsthafte” Kopien.

Warum dann noch ein persönlicher Blogger??

Es ist ganz einfach: Sie wachsen nie aus dem persönlichen Bloggen heraus.

Schau dir an, wie ich diesen Blog-Beitrag vorgestellt habe – Ich habe es persönlich gemacht. Ich lasse mein wahres Selbst sprechen. Vielleicht werde ich später in diesem Beitrag eine oder zwei Anekdoten hinzufügen, wo ich es für richtig halte.

Darren Rowse von Problogger.net begann ebenfalls als persönlicher Blogger. Seine Beiträge sprechen mit seiner eigenen Stimme. Sie können Darren genau dort fühlen, als würde er von Angesicht zu Angesicht mit Ihnen sprechen.

Sie hören nicht auf, ein persönlicher Blogger zu sein, wenn Sie zum Nischen-Bloggen übergehen. Die Fähigkeit, mit Herz zu schreiben und Ihrem Schreiben das Gefühl zu geben, „Sie“ zu sein, ist ein Vorteil, von dem Sie auf lange Sicht nur profitieren können. Die Leser lieben glaubwürdige, von Herzen kommende Geschichten und – ob Sie es glauben oder nicht – das Geschichtenerzählen ist ein Gewinner beim Verfassen von Texten, insbesondere wenn es bei Menschen echte Emotionen auslöst.

Außerdem können Sie jederzeit ein persönliches Blog zusammen mit Ihrem Nischenblog betreiben. Niemand hat gesagt, du musst zum Spaß aufhören zu bloggen, oder? ;)

Schreiben Sie wie ein persönlicher Blogger??

Willkommensschild eines persönlichen Bloggers

Wenn Sie sich fragen, ist das eine ernste Frage. Stellen Sie sie sich selbst und antworten Sie ehrlich, bevor Sie weiterlesen.

Sie schreiben wie ein persönlicher Blogger, wenn:

  • Sie sprechen frei von dem, was Ihnen am besten gefällt
  • Sie gehen tief mit Ihren Interessen
  • Sie geben Kommentare zurück und treten mit Lesern in Kontakt
  • Sie sind einfach zu verbinden
  • Du schreibst gut und oft

Bist du so ein freundlicher, kommunikativer Schriftsteller? Ja?

Dann haben Sie alles, um mit dem Nischen-Bloggen zu beginnen.

9 Möglichkeiten, wie Sie vom persönlichen Bloggen zum Nischen-Bloggen wechseln können

1. Extrahieren Sie weitere Nischen, über die Sie bloggen möchten

Ich bin sicher, Ihr Archiv ist vollgepackt mit Blog-Posts zu mindestens zwei oder drei Nischenthemen zwischen Ihren Hundegeschichten und dem letzten Film, den Sie gesehen haben.

Suchen Sie nach Mustern: Worüber bloggen Sie am meisten? Worüber fühlen Sie sich wirklich getrieben, so oft zu schreiben? Diese Themen (oder Unterthemen) in Ihrem persönlichen Blog können gruppiert werden, um das Startmaterial für Ihr neues Nischenblog zu bilden.

Ein Beispiel: Angenommen, 70% Ihrer persönlichen Beiträge beziehen sich auf Mode. Sie können diese Beiträge als Grundlage für den Start Ihres professionellen Mode- und Stilblogs verwenden.

2. Verbessern Sie Ihre Forschungsfähigkeiten

Du hast sie schon! Erinnern Sie sich an das letzte Mal, als Sie die Meinung zu einem Kinderwagen gelesen und notiert haben, den Sie gekauft und einen recherchierten Beitrag in Ihrem Blog veröffentlicht haben. oder ein Film, den Sie gesehen haben, oder ein Buch, das Sie gelesen haben. Das Nachschlagen von Informationen, Bewertungen, Fallstudien und White Papers oder das Verlassen Ihrer Komfortzone, um relevante Personen per E-Mail an Ihren Blog-Beitrag zu senden, ist Forschung.

Blogger fühlen sich im Allgemeinen von Informationen angezogen, daher ist es unwahrscheinlich, dass die erfahrensten nur über allgemeine, nicht informierte Meinungen schreiben. Alles, was Sie tun müssen, ist, diese Forschungsfähigkeiten zu verfeinern und ein bisschen Journalismus zu lernen (d. H. Berichterstattung, Interviews). Wenn Sie Angst haben, loszulegen, hat die freiberufliche Schriftstellerin Carol Tice einen großartigen Beitrag bei Make A Living Writing, damit Sie stressfrei anfangen können.

Umreißen, recherchieren, dann schreiben!

3. Engagieren Sie sich mit Ihrer Leserschaft

Das ist etwas, in dem Sie als persönlicher Blogger ziemlich gut sind. Persönliche Blogs leben von engen Beziehungen zu Lesern, den Menschen, die sich möglicherweise in Ihre Freunde verwandeln und Sie verletzen könnten, wenn Sie nur erwähnen, dass Sie für immer offline gehen (schon da, getan).

Als persönlicher Blogger unterhalten Sie lange Gespräche mit Ihren Lesern, kümmern sich um ihre Meinung, werden wütend, wenn sie negative Dinge über eine Geschichte sagen, die Ihnen wichtig ist, fragen sich, warum ein Leser keine Kommentare mehr abgibt und Sie sie vermissen. Als Nischen-Blogger ist diese Interaktion von entscheidender Bedeutung: Ohne Leser und Abonnenten werden Sie nicht erfolgreich sein, und ohne Feedback gibt es keine Verbesserung.

Je mehr Sie mit Ihrer Leserschaft interagieren, desto besser werden Sie es verstehen. Denken Sie daran: Ihr Nischenblog ist Ihr Medium und die Leserschaft ist Ihr Publikum.

4. Machen Sie sich mit Lesern sympathisch

Blogs wurden als Tagebücher geboren. Sie waren und sind eine Online-Alternative zu dem Papiertagebuch, das Sie vor dem Schlafengehen unter Ihrem Kissen aufbewahrt haben.

Während ein Papiertagebuch nur für Ihre Augen bestimmt ist, ist ein Online-Tagebuch für die Öffentlichkeit zugänglich, also haben Sie – Leser. Ich habe bereits in Way # 3 darüber geschrieben, wie wichtig es ist, mit Ihrer Leserschaft zu interagieren, aber ich werde hier wiederholen, dass sich Leser als die besten Ihrer Freunde herausstellen können, wenn Sie auf das hören, was sie sagen, und mit ihnen sympathisch werden.

Mit “sympathisch” meine ich –

  • Sie hören genau auf ihre Bedürfnisse
  • Sie antworten auf ihre Kommentare
  • Sie melden sich per E-Mail, wenn ein Leser auf eine privatere Art von Feedback hinweist
  • Sie erwähnen Ihre hilfreichsten Leser in Ihren Blog-Posts

Außerdem senden persönliche Blogger ihren Lesern häufig E-Mails. Sie werden Freunde. Machen Sie als Nischen-Blogger dasselbe, indem Sie einen Newsletter für Ihre Leser erstellen: Sie bauen Vertrauen und Loyalität auf, und natürlich machen es E-Mails einfach, echte Freundschaften aufzubauen. Wenn Sie Ihre Nische ernst nehmen, heißt das nicht, dass Sie den ganzen Tag kalt sein und über Geschäfte reden sollten!

5. Halten Sie Ihre Idee gut und immer voll

Als persönlicher Blogger ist Ihre Idee immer voll. Ein Tag vergeht nicht, ohne dass etwas passiert, das gutes Material für einen Beitrag darstellt: der Abschluss Ihres Sohnes, Ihr Schultanz zum Jahresende, ein Buch, das Sie wirklich geliebt haben, bestimmte Gedanken, die Sie zum persönlichen Schreiben hatten, Ihre neuen Scrapbooking-Projekte , usw.

Ideen kennen keine Grenzen!

Und das ist ein Segen für Ihren nächsten Schritt in das Nischen-Bloggen, denn je mehr Ideen Sie sammeln können – noch mehr, als Sie tatsächlich verwenden können – desto besser sind Sie ausgerüstet, wenn die Muse geht und Sie nur noch eine leere Seite haben auf den Bildschirm starren.

Ein Beispiel aus meinem Leben – vor ein paar Monaten blieb ich bis Mitternacht wach, um mit ein paar Freunden zu sprechen, die eine Etage unter mir lebten. Unser Chat bezog sich auf Google SEO und wie man in diesen schwierigen Zeiten gedeiht. Am Ende gab ich meinen Freunden eine echte kostenlose Beratung! Und dieser Chat wurde zu einem Beitrag für WHSR, der hoffentlich in ein paar Wochen veröffentlicht wird. ;-);

Einfach richtig?

6. Hören Sie nie auf, Spaß am Bloggen zu haben!

Sie haben angefangen, für sich selbst zu bloggen, weil Sie es lustig, interessant und stressabbauend fanden. Gut also – wer sagte, dass Nischenblogging um jeden Preis stressig sein muss?

Sicher, das Schreiben für eine Nische – und für hungrige Leser – erfordert mehr Arbeit, um Ihr Blog zu einer Anlaufstelle in Ihrem Bereich zu machen, aber auf jeden Fall viel Spaß, schreiben Sie nach Herzenslust und genießen Sie das Handwerk, als ob es das wäre entspannendste Aktivität auf der Erde.

Endorphine sind wichtig für den Erfolg im Erwachsenenalter!

Ein persönlicher Tipp: Manchmal, wenn ich morgens langsam bin, mache ich Hausarbeit oder gehe zuerst mit einem Freund aus, dann tauche ich in die Arbeit ein, um mich zu entspannen. Ich bin eine ruhige Person, daher kann ich es nach einer anstrengenden körperlichen Aktivität kaum erwarten, mich an meinen Schreibtisch zu setzen und eine intellektuelle Aktivität auszuführen. Ich benutze diese Eigenschaft meiner Psyche, um produktiver zu sein.

Außerdem hilft es, die Aufgaben zwischen Körper und Geist zu wechseln – nachdem Sie Ihren Körper ein wenig müde gemacht haben, ist Ihr Geist bereit für eine intensive, tiefe Arbeitssitzung.

Glauben Sie mir – ich habe den Entwurf für diesen Beitrag zwischen den Nickerchen auf dem Sofa geschrieben. ;-);

7. Geben Sie niemals eines Ihrer Interessen auf

Das Bloggen muss nicht die ganze Zeit auffressen. Wenn Sie nie etwas Interessantes tun, wie können Sie dann etwas Interessantes für Ihre Leser schreiben? Sie würden das Bloggen aufgeben, sobald Sie austrocknen (siehe Nr. 5) und etwas anderes tun.

Verwalten Sie einfach Ihre Zeit gut und stellen Sie sicher, dass Ihre Schreibzeit für ein oder zwei Stunden pro Tag ungestört bleibt. Der Rest ist Leben und Ideen sammeln für Ihre nächsten Beiträge!

Ihre anderen Interessen fügen auch mehr gute Dinge hinzu, wie Nischen-Gast-Blogging und andere Blogs. Wenn Sie mehrere Blogs in Betracht gezogen haben, können Sie meinen anderen Beitrag hier bei WHSR über das effiziente und stressfreie Betreiben mehrerer Blogs lesen.

8. Persönliche Anekdoten helfen dem Leser, sich zu verbinden

Ich bin sicher, Sie haben bemerkt, wie persönlich ich in diesem Beitrag werde: Ich habe Anekdoten aus meinem Leben hinzugefügt, Tipps aus meiner Erfahrung, Dinge, die ich gelernt habe.

Mir zu dir.

Blog-Leser sind nicht wie Leser von Zeitungen oder akademischen Aufsätzen: Sie suchen nach Geschichten, die sie einfangen, mit denen sie sich identifizieren können und die letztendlich Spaß machen und schnell zu lesen sind.

Anekdoten sorgen dafür, dass ein Beitrag für das Auge des Lesers reibungslos verläuft! Und sie erhöhen auch die Glaubwürdigkeit, da der Leser sehen kann, dass sich hinter diesem Beitrag eine echte Person mit echten Gefühlen und Lebenserfahrungen befindet, was einen echten Beweis dafür darstellt, dass das, was Sie sagen, keine gut gemachte Täuschung ist.

Das sagt Sophie Lizard von Be A Freelance Blogger in einem Interview mit Raubi Marie Perilli auf CopyPress.com:

Ich liebe seine informelle Natur, in der Slang akzeptabel ist und klares Sprechen obligatorisch ist. Es ist eine effektive Kombination aus persönlichen Anekdoten und Verweisen auf andere Online-Ressourcen, die für die Leser hilfreich ist, und es ist meine Lieblingsschrift. – Sophie Lizard bei CopyPress.com

9. Legen Sie besonderen Wert auf die Erstellung Ihrer Blog-Beiträge

Sie tun dies bereits mit Ihren persönlichen Posts, aber wie ich in Weg 6 erwähnt habe, erfordern Nischenposts mehr Arbeit.

Ich weiß, das könnte Sie davon abhalten, es zu versuchen, aber bitte – bleiben Sie ruhig und lesen Sie weiter. Sie müssen lediglich in den folgenden Bereichen besondere Sorgfalt walten lassen:

  • Grammatik
  • Nischenjargon
  • Faktenprüfung (Forschungsmaterial)
  • Interview- / Konferenzteilnahme.

Bei letzterem geht es nicht um das Schreiben, sondern um das Material, das Sie für Ihre Beiträge sammeln können. Nischenleser lieben Interviews und Konferenzberichte!

Am Ende kommt es darauf an, für Ihr Publikum nützlich zu sein.

Persönlich UND Nische?!

Bloggen ... auf Papier?Von Paul Jacobson über Compfight (CC)

Ja, Sie können beides haben. Überrascht?

Denken Sie an all diese Mama-Blogger da draußen – sie betreiben Blogs über ihre eigenen Kinder und Familien, in denen es um die Nische der Eltern geht.

Denken Sie an Googles Matt Cutts, dessen Blog sich mit seinem Leben und seinen Sachen bei Google befasst.

Es ist jedoch am besten, zwei separate Blogs zu haben. Nehmen Sie also nicht Cutts ‘Blog als gutes Beispiel.

Ich habe diese Beispiele ausgewählt, um Ihnen zu zeigen, wie Sie sowohl für sich selbst als auch in einer Nische weiter bloggen können, ohne auf Ihr persönliches Blog verzichten zu müssen.

Nur ein Wort der Vorsicht –

Lassen Sie nicht zu, dass Ihr persönlicher Blog Ihren Nischenruf ruiniert.

Persönlich zu werden bedeutet nicht, Flammen zu schreiben, zu trollen, zu diskriminieren, das Recht anderer Menschen auf Privatsphäre zu verletzen oder schlechte Sprache zu beschimpfen und zu benutzen.

Überlegen Sie, was ein potenzieller Leser Ihres Nischenblogs von Ihnen halten würde, wenn er Ihr persönliches Blog findet. Möchten Sie nicht, dass sie Sie besser kennt, aber dennoch Ehrlichkeit und Respekt in der Art und Weise sieht, wie Sie Ihre persönlichen Blog-Leser ansprechen??

Außerdem kann es schwierig sein, Zeit für Ihr persönliches Blog zu finden, sobald Sie mit dem Nischen-Bloggen beginnen. Mit der Zeit werden Sie jedoch lernen, Ihre Aufgaben besser zu verwalten und sogar mehr Beiträge gleichzeitig zu bearbeiten.

Mein letzter Rat für diesen Beitrag ist immer Beginnen Sie den Tag mit einem persönlichen Schreiben– Es wird Sie für das Nischen-Bloggen aufwärmen.

Zu Ihrem Erfolg! :-)

Bildnachweis (Comic): Verónica Bautista 

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map