Bei heute über einer Milliarde Websites im Internet denken Sie als Eigentümer einer dieser Websites möglicherweise, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Cyberkrimineller auf Ihre Websites abzielt, gering ist. Bevor wir jedoch dazu kommen, lassen Sie uns einen Moment zurücktreten und überlegen, was Ihre Website für Sie bedeutet.


Als Einzelperson besitzen Sie möglicherweise nur eine persönliche Website oder sogar ein kleines Online-Geschäft, das Sie für vernachlässigbar halten. In allem steckt ein Wert, und selbst eine winzige Site enthält Daten. Vielleicht ein Anmeldename und ein Passwort, die Sie für alle Ihre Online-Konten verwenden? Wenn Sie ein kleines Unternehmen besitzen, repräsentiert Ihre Website Ihre Marke und Ihren Ruf sowie jede Menge wertvollerer Informationen, die nicht nur Ihnen, sondern auch Ihren Kunden gehören.

Wenn Sie heute auf Artikel von Forbes, The Economist oder einer Reihe von Internet-Sicherheitsunternehmen stoßen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie den Begriff “Daten sind das neue Öl” kennen. Es ist zu einem der wertvollsten Vermögenswerte geworden, die heute online verfügbar sind (und daher sehen wir den Aufstieg von VPN) und kann wie alles andere gestohlen und gehandelt oder ausgetauscht werden.

Bildnachweis: David Parkins

Cyberkriminellen ist es egal, ob Ihre Website winzig ist. Sie verwenden Tools, mit denen jede Website, auf die sie stoßen, kostenlos getestet werden kann. Sie sammeln lediglich Informationen. Wenn sie die Informationen nicht verwenden können, können sie sie jederzeit an eine andere Person verkaufen, die dies kann.

Da die meisten von uns die Geräte, auf denen wir unsere Websites hosten, nicht physisch besitzen und warten, werden wir uns mit den nicht-physischen Aspekten der Website-Sicherheit befassen. Dies umfasst zwei Hauptbereiche; 1) Sicherung der Website selbst und 2) Sicherung der Daten, die Ihre Kunden Ihnen zur Verfügung stellen.

Denken Sie daran, dass jeder, der Ihre Website besucht, als Kunde betrachtet werden kann, nicht nur diejenigen, die bei Ihnen einkaufen.

1. Halten Sie Ihre Skripte und Tools auf dem neuesten Stand

Stellen Sie sicher, dass Ihre Website-Plattform und alle anderen von Ihnen ausgeführten Skripts auf dem neuesten Stand sind. Jede der Menschheit bekannte Software wird mit Fehlern und möglichen Sicherheitslücken veröffentlicht. Sogar diejenigen, die auf dem neuesten Stand gehalten werden, haben diese Lücken. Alles was es braucht ist eine einzige Sicherheitslücke und Cyberkriminelle können Zugriff erhalten. Indem Sie sicherstellen, dass Sie regelmäßige Updates durchführen, wird die Wahrscheinlichkeit verringert, dass Sicherheitslücken ausgenutzt werden.

Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die Open-Source-Website-Tools verwenden. Open-Source-Tools sind naturgemäß anfällig für diejenigen, die nach Exploits suchen. Um dem entgegenzuwirken, gibt es zahlreiche Tools, mit denen Sie überprüfen können.

Ausprobieren

Versuchen Sie es mit LastPass, Dashlane oder KeePass. Einige sind kostenlos, andere nicht.

3. Verwenden Sie HTTPS und SSL

Viele Menschen sind sich HTTP und SSL noch nicht sehr bewusst, aber als Websitebesitzer sind diese wichtig.

Für diejenigen, die Online-Shops betreiben oder Transaktionen für Ihre Kunden online durchführen, ist SSL NICHT optional. SSL-Zertifikate können aus vielen Quellen bezogen werden. Am besten erhalten Sie eines von einem seriösen Anbieter wie SSL.com.

Alternativ fungieren viele Webhosting-Anbieter wie A2Hosting und SiteGround auch als Wiederverkäufer von Drittanbietern und können diese an Sie verkaufen.

Digicert ist auf SSL-Zertifikate spezialisiert und bietet verschiedene Optionen

Wenn Sie gerade erst anfangen, teilen Sie Ihrem Webhosting-Anbieter mit, dass Sie beabsichtigen, eine E-Commerce-Website zu starten, und es ist wahrscheinlich, dass er ein Paket hat, das alles enthält, was Sie benötigen. .

Selbst wenn Sie keine E-Commerce-Website betreiben, achten Webunternehmen heute auch auf Sicherheit.

Beispielsweise verwendet Google jetzt HTTPS als Ranking-Signal. Auf diese Weise stellen sie sicher, dass Personen, die ihre Suchmaschine verwenden, auf authentische und sichere Websites geleitet werden.

Sogar einige Bank-Websites sind nicht sicher und viele Browser erkennen dies jetzt!

Layer 7 DDoS-SchutzSSL Cert. UnterstützungKostenlose Testphase30 Tage30 Tage30 Tage

Besuchen Sie online: Incapsula.com

3. Cloudflare

Cloudflare ist unter dem Ruf eines Content Distribution Network (CDN) bekannter. In erster Linie hat sich Cloudflare einen festen Namen bei der Sicherung von Client-Websites gegen DDoS-Angriffe (Distributed Denial of Service) gemacht. Wie bei Incapsula sind auch hier die Preisstufen für Cloudflare eher unklar.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me